VERSANDKOSTENFREI
AB 30 €
5ive Blog

Top 8 Ätherische Öle gegen Schmerzen

Geschätzte Lesezeit: 7 minutes

Was macht Schmerz mit uns?

Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen oder Bauchschmerzen was auch immer dir gerade schmerzt ätherischen Öle können dir helfen, dich schnell und unkompliziert besser zu fühlen. Millionen Menschen haben ständig Schmerzen, die Körperregionen, die uns am häufigsten plagen, sind der Rücken, der Kopf- und Nackenbereich, aber auch Gelenkschmerzen über den gesamten Stütz- und Bewegungsapparat verteilt treten sehr häufig auf.

Akute Schmerzen lassen sich meist einfach lokalisieren und behandeln, sie haben eine wichtige warnende Funktion in unserem Körper und teilen uns mit etwas besser auf uns zu achten oder zeigen uns schlicht Belastungsgrenzen auf. Chronische Schmerzen hingegen sind dauerhaft laut World Health Organisation(WHO) und der österreichischen Schmerzgesellschaft(ÖSG) spricht man von chronischen Schmerzen, wenn der Schmerz länger als 12 Wochen(3 Monate) anhält bzw. immer wiederkehrt und die normale Heilungszeit überschreitet. Bei chronischen Schmerzen spielt vor allem die soziale Komponente eine große Rolle. Der ständige Schmerz vermindert die Lebensqualität beträchtlich und bewirkt häufig, dass wir uns zurückziehen und vielen Fällen sozial isolieren, was wiederum zu Depression und weiteren psychischen Krankheiten führen kann.

  • Akute Schmerzen – kürzer als 12 Wochen
  • Chronische Schmerzen – länger als 12 Wochen

Warum haben wir Schmerzen?

Auslöser und Einflüsse

Schmerzen sind nichts anderes als Einflüsse(Stimuli) auf den Körper. Wir können chemische, thermische, mechanische und elektrische Einflüsse unterscheiden. Jeder dieser Einflüsse löst eine Reaktion in unserem Körper aus.

Zum Beispiel: Schlagen wir uns das Bein an einer Tischkante(mechanischer Einfluss), setzt unser Körper sofort einige Substanzen frei, um unsere Nervenenden zu alarmieren und zu koordinieren, was häufig dazu führt, dass die betroffene Körperstelle entzündet, sie wird rot und schwillt an. Zusätzlich versetzt der Körper sein gesamtes System in Alarmzustand und schüttet Prostaglandin aus. Prostaglandin erhöht unser Schmerzempfinden, um noch schneller auf chemische, thermische, mechanische oder elektrische Einflüsse reagieren zu können. Sie erregen Nervenenden von Schmerzfasern(Nozizeptoren), um unserem Gehirn mitzuteilen, dass hier etwas schief gelaufen ist und das Schmerzsignal weiterzuleiten.

Wahrnehmung von Schmerzen

Unser Gehirn entscheidet im limbischen System(Zentrum für emotionale Wahrnehmung) darüber, ob und wie Stark wir schmerzen empfinden. Das Schmerzniveau wird von vielen psychischen und sozialen Faktoren beeinflusst. Einflüsse wie Angst, Stress oder Schlafmangel verstärken das Schmerzempfinden erheblich, während soziale Zuneigung, Anteilnahme und Sicherheit(das Wissen versorgt zu sein) Schmerzen erheblich mindern können. Schmerzen sind zu einem sehr großen Teil ein emotionaler Prozess, kurz darüber nachgedacht kennen wir das doch, was wir an einem Tag kaum wahrnehmen, empfinden wir tags darauf als heftigen Schmerz.

Schmerzen & Emotionen sind Verbunden

  • Angst, Stress oder Schlafmangel VERSTÄRKEN das Schmerzempfinden
  • Zuneigung, Anteilnahme und Sicherheit(das Wissen versorgt zu sein) MINDERN das Schmerzempfinden

Ein sehr einfaches Beispiel hierfür ist die Temperatur, die uns umgibt, wenn es zu kalt ist(thermischer Einfluss) empfindet der Körper einen thermischen Schmerz. Im Frühling, wenn die ersten Sonnenstrahlen locken und es hat zum ersten Mal 20 Grad, freuen wir uns meist und ziehen unsere Weste oder Jacke aus, hat es nun im späten Herbst das erste Mal 20 Grad und wir sind ein bisschen betrübt und wünschen uns, dass der Sommer noch etwas länger dauert, dann empfinden wir Kälte – einen thermischen Schmerz – und werden uns etwas Anziehen oder uns in unser Heim zurückziehen. Obwohl der Körper den genau gleichen thermischen Einfluss wahrnimmt, reagiert er völlig unterschiedlich darauf, wir sehen also das unser emotionales Empfinden, eine sehr große Rolle bei allen Einflüssen auf unseren Körper spielt.

Top 8 Ätherische Öle bei Schmerzen – Wirksam auf allen Ebenen

Ätherische Öle haben eine starke psychische Wirkung, innerhalb von 22 Sekunden erreichen die Moleküle der Öle unser limbisches System und beginnen ihre wunderbare Wirkung zu entfalten. Sie lindern Schmerzen, indem sie die Ausschüttung von Neurotransmittern: Endorphine, Enkephalin, Noradrenalin und Serotonin initiieren.

Die Neurotransmitter sind dafür verantwortlich, dass wir uns wohler fühlen, besser schlafen und der Körper sich entspannen kann. All diese Faktoren verringern unsere Schmerzwahrnehmung und lindern somit unsere Schmerzen. Die ätherischen Öle Ylang Ylang, Grapefruit, Jasmin und Patchouli sind beispielsweise dafür bekannt, dass sie die Endorphinausschüttung erheblich anregen und uns somit neue Energie, Kraft und ein wohlig warmes Gefühl schenken.

Tipp: Schaut doch einfach mal auf die Verpackung einer Schmerz- oder Heilsalbe, die meisten der uns bekannten Produkte enthalten ätherische Öle zur Schmerzlinderung.

Die Kraft ätherischer Öle kommt bei der Anwendung als Massagemittel(verdünnt mit Massageölen) besonders gut zur Geltung. Jemand, der chronische Schmerzen fühlt, ist meist besonders empfänglich für körperliche Zuwendung, da das Gefühl von Zuwendung – ein simples umsorgt sein – den Schmerz lindert und positive Gefühle in den Vordergrund drängt. Der Effekt ätherischer Öle in Verbindung mit Massagen kann oft noch Stunden nach der Anwendung Schmerzen lindern und sich ganz allgemein sehr positiv auf die Psyche und den Körper auswirken.

Die rein physischen Wirkungen ätherischer Öle sind vielfältig angefangen bei stoffwechselfördernd, reinigend, entspannend bis hin zu kühlend, wärmend, schwellungshemmend, antibakterizid und desinfizierend, regenerierend für Muskeln, straffend, regenerierend und reinigend auf der Haut, wundheilungsfördernd und schmerzlindernd sind nur einige der beeindruckenden Wirkungen ätherischer Öle auf unseren Körper.

Die Aromatherapie im Allgemeinen ist eine wunderbare, aber auch komplexe Seite der Naturheilkunde, die Wirkungen ätherischer Öle auf unseren Körper sind wirklich bemerkenswert. Ätherische Öle und Aromatherapie in jeglicher Form ist nebenwirkungsfrei und kann zusätzlich zu anderen Therapien eingesetzt werden. Hier stellen wir dir 8 ätherische Öle, die sich besonders gut zur Bekämpfung von akuten oder chronischen Schmerzen eignen vor und empfehlen dir wärmstens, diese vertrauensvoll auszuprobieren und zu entdecken!

Rosmarin Öl

Wirkung: schmerzlindernd, krampflösend, durchblutungsfördernd, hautstraffend, antibakteriell, antiseptisch, konzentrationsfördernd

Empfohlen bei: Muskelkater(Muskelschmerzen), Atemwegserkrankungen, Schwächezuständen, Geistiger Erschöpfung, Depression, Beanspruchter Haut & Haaren

Lavendel Öl

Wirkung: stärkend, beruhigend, erfrischend, entzündungshemmend, antibakteriell, bakterizid, antiseptisch, leicht sedativ(betäubend)

Empfohlen bei: Insektenstichen, Fußpilz, Verbrennungen, Migräne, Ohren- und Kopfschmerzen, Grippe, Hautkrankheiten, Gelenkschmerzen(Rheuma)

Ackerminz Öl

Wirkung: betäubt Schmerzen(analgetisch), entzündungshemmend, kühlend, krampflösend, antibakteriell, stärkt die Abwehrkräfte, erfrischend

Empfohlen bei: Husten, Entzündungen, Erkältungen, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Muskelkater(Muskelschmerzen), Gliederschmerzen, Müdigkeit und Erschöpfung

Kamillen Öl

Wirkung: antiseptisch(wirkt gegen Keime und Krankheitserreger), schmerzlindernd(analgetisch), entzündungshemmend, stark krampflösend, stark beruhigend

Empfohlen bei: Stress und Nervosität, Rheuma, Schleimhautentzündungen, Infektionen der Haut, Allergien, Menstruationsbeschwerden, Muskelkater(Muskelschmerzen)

Salbei Öl

Wirkung: stark antibiotisch, entkrampfend, stärkend, entschlackend, aphrodisierend, raumluftreinigend, stärkt und stimuliert die Nerven(Neurotonische Wirkung), wirkt ausgleichend auf das Hormonale-System

Empfohlen bei: Wespen- und Insektenstichen, Kehlkopf- und Halsentzündungen, Asthma, strafft und pflegt trockene Haut, Cellulite, schlecht heilenden Wunden, Geschwüren und Hautkrankheiten(stark verdünnt anzuwenden)

Wacholder Öl

Wirkung: wärmend, krampflösend, schmerzstillend, ausgleichend, stärkend, schweißtreibend, wassertreibend, antiseptisch, durchblutungsfördernd

Empfohlen bei: Akne und Ekzemen, Blutergüssen, Frühjahrsmüdigkeit, Körperlicher Erschöpfung, Krampfadern, Rheuma, Cellulitis, Kniegelenkserkrankungen, Hexenschuss

Eukalyptus Öl

Wirkung: anregend, aufmunternd, belebend, konzentrationsfördernd, antiviral, antibakteriell, antiseptisch, wundheilend, schleimlösend, krampflösend, erfrischend, vertreibt Insekten, fiebersenkend

Empfohlen bei: Depressiven Stimmungslagen, Müdigkeitssymptomen, Erkältungen, Verbrennungen, Unreiner Haut, Rückenschmerzen, Infektionen, Atemwegserkrankungen, Fieber, Nervenentzündungen

Ylang-Ylang Öl

Wirkung: antidepressiv, krampflösend, aphrodisierend, entspannend, euphorisierend, hautpflegend, Nerven beruhigend(sedativ)

Empfohlen bei: Depressionen, Schlafstörungen, Panik-Attacken, Stress, Fettiger Haut, Menstruationsbeschwerden, Muskelkrämpfen, Anspannung und Nervosität

mens sana in corpore sano – „ein gesunder Geist in einem gesunden Körper“

Decimus Iunius Iuvenalis

Wir laden dich ein eine Vielfalt 100% naturreiner ätherischer Öle aus dem 5ive-Shop zu probieren und die reichhaltigen Schätze der Natur mit Hilfe der Aromatherapie zu genießen!

5ive Lese-Empfehlungen

×